Unser virtuelles Ich – die mediale Ausweitung unserer „Person“

Unser virtuelles Ich – die mediale Ausweitung unserer „Person“

Unsere virtuelles Ich oder unsere mediale Persona umgibt uns, rund um die Uhr – 24/7. Zum Beispiel per Smartphone, Note- bzw. Netbook, Touchpad, Desktop, oder auch als VR-Headset. Sie wurde dabei ein wichtiger Anteil unseres Ichs in den letzten Jahren. Wieviele Chefredakteure ihres eigenen „Egomagazins“ gibt (oder gab) es auf Facebook, beispielsweise. Wie viele gibt es, die sich heute inzwischen nur durch Bilder zu sich / von sich verbreiten, und die Deutung nunmehr gänzlich den Betrachtern überlassen

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – auch über unser Virtuelles Ich

Aus der Entwicklung des Markenbewusstseins ist entsprechend eine Entwicklung des persönlichen Imagebewusstseins entstanden. Gleichzeitig stehen wir in der heutigen „Medienmoderne“ ungleich schneller und komplexer in zahlreichen Kontexten, auch in moralischer Hinsicht, bei gleichzeitiger, ungehemmter Meinungsäußerungsvielfalt. Besitzen wir wirklich noch jederzeit die abstrakte und ständige Abgrenzungsfähigkeit unserer „eigen-geistigen“ Ich-Anteile gegenüber den virtuellen?… weiterlesen.

(Original veröffentlicht am 2. Juni 2013)

error: Inhalt geschützt.