Ambivalenz Arbeitsgruppe

Ambivalenz Arbeitsgruppe

ambivalenz

Es ist keine Gruppentherapie, ich möchte es gern als (Eigen)Arbeitsgruppe verstehen: Wir blicken auf die ganz normalen Themen unseres Lebens – und wollen beobachten, wie häufig selbst die „klarsten Köpfe“ unter uns in einem Dilemma stecken, das interessanterweise mit ihrem Selbst zu tun hat: einer hier und da auftretenden, eigenen Ambivalenz.

Ob in Entscheidungssituationen, im Beziehungsleben, bei beruflichen Karrieren, oder dem seltsam beschleichenden Gefühl eines irgendwo unklaren „eigenen Willens“: Wir erarbeiten Aspekte & Anteile, die jeder bei sich mit hineinbringt, und durch welche sie/er jeweils seine Wirklichkeiten mitgestaltet.

Der Gruppenstart ist geplant für den März 2017, z.B. alle vier Wochen Samstags 12-15 Uhr. Die Gruppe ist fix und (dann auch) geschlossen; ich stelle sie passend zusammen, wenn Sie mir Ihr Interesse anzeigen und wir uns kurz rücksprechen. Die Teilnehmer lernen sich in den Gesprächen und Übungen gut kennen und arbeiten im vertraulichen Rahmen miteinander. In unseren Sessions arbeiten wir neben den Gesprächen auch mit erlebnisreichen Methoden der körperintegrierten systemischen Therapie.

 

Ambivalenz? Völlig normal.

Ohne Ambivalenz gäbe es keinen Fortschritt, keine Wissenschaft, vermutlich nicht mal den aufrechten Gang. Doch die Pein, die wir empfinden, wenn wir uns mal ambivalent fühlen, rührt woanders her. Und sie ist ein Auftrag an uns. Sehen Sie sich gern, falls Sie noch etwas ambivalent sind, ein (grausames) self made Info-Video auf Youtube (Achtung! Eigene Datenschutzbestimmungen) dazu an.

error: Inhalt geschützt.